Facebook
... lade Modul ...

Geschichte

 

Die Anfänge

Aufgrund einer fehlenden Chronik ist nicht nur von der eigentlichen Gründung, sondern auch bis zum Jahre 1954 fast nichts mehr, oder nur sehr wenig bekannt. Nur so viel weiß man noch:
Im Mai des Jahres 1920 fanden sich sportbegeisterte junge Männer unserer Gemeinde zusammen und gründeten den Spiel- und Sportverein „Concordia“ Langenaubach. Unter Leitung des 1. Vorsitzenden Herrn Alex Groos, jagten diese Enthusiasten in den Vereinsfarben schwarz-weiß dem braunen Leder nach. Etwas später wurde mit vereinten Kräften der Sportplatz „Am Loh“ erbaut, wo man im Jahre 1926 den Aufstieg in die A-Klasse feiern konnte. Durch den Krieg wurde die Vereinstätigkeit fast komplett lahm gelegt.
War es dem Verein überhaupt möglich, nach diesem totalen Zusammenbruch wieder neu zu starten? Und doch gelang es!
Im November 1945 konnte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden.
Im folgenden Jahr wurde unsere erste Mannschaft bereits B-Klassen-Meister. 1948 lag sogar der Aufstieg in die Bezirksklasse greifbar nahe. Aufgrund von finanziellen Gründen trat man aber nicht zu den Aufstiegsspielen an. Es sollte noch einige Jahre dauern, bis dem SSV der große Wurf gelang. Am 22. Mai 1955 konnte unser SSV vor 1500 Zuschauern mit einem 3:0 Erfolg, gegen Offenbach, die Meisterschaft der A-Klasse feiern und somit in die 2. Amateurliga aufsteigen.
Ein sportliches Großereignis, war die Einweihung der neuen Sportanlage „Im Rombach“ am 31. Juli 1955.
Trotz eines verheißungsvollen Starts in die Bezirksliga, konnte man aufgrund von Verletzungen und fehlendem Trainings nicht die Klasse halten. Aber im Jahre 1961 konnte man  mit nur 7 Verlustpunkten und einem Torverhältnis von 91:27, den Wiederaufstieg in die Bezirksliga feiern. Im Jahre 1969 konnte man wieder die Meisterschaft feiern und zudem auch den Kreispokal erringen.
Als 1974 Peter Cestonaro, vom MSV Duisburg zurückkehrte, konnte man direkt den Aufstieg in die Gruppenliga feiern. Die Fußballbegeisterung kannte in dieser Saison keine Grenzen. Nach dem vorentscheidenden Lokalderby gegen Eintracht Haiger, welches mit 2:1 gewonnen werden konnte, herrschte in Langenaubach der Ausnahmezustand. Am Ende dieser Saison wurde man mit 9 Punkten Vorsprung, vor Haiger, Meister.
Inder darauffolgenden Gruppenliga-Saison präsentierte sich unser SSV hervorragend und konnte nach einer starken Leistung am Ende der Saison den 7. Platz belegen. Leider folgte in der nächsten Saison dann der Einbruch. Aufgrund der Abwanderung einiger Spieler, wobei der Wechsel von Peter Cestonaro nach Darmstadt sehr ins Gewicht fiel, konnte man die Klasse nicht halten.
In den kommenden Jahren wurde vermehrt auf die eigene Jugend gesetzt, was sich auch als goldrichtig erwies. Am 31.märz 1979 wurde dann auch unser Sportheim offiziell eingeweiht.

Die achtziger Jahre

In der Spielzeit 1980/81 stand man nach 15 Spieltagen noch auf Platz 1, konnte aber die Saison nur auf Platz 8 beenden. Erfolgreicher war man im Jahre 1982, wo man gegen die favorisierten Dillenburger den Kreispokal gewinnen konnte. Die Tore bei dem damaligen 2:1 erzielten Peter Hornof und Norbert Henrich.
In den 80iger Jahren konnte der SSV sehr auf seine eigene Jugend bauen und brachte mit Christoph Lang und Andreas Dylus zwei Spieler hervor, die es später bis in die Hessenliga schafften.
Für die Saison 1983/84 meldete der SSV erstmals eine Damenmannschaft. Aufgrund des fehlenden Erfolges, war dies aber auf lange Zeit auch die einzige Saison.
In den folgenden Jahren lief es für die erste Mannschaft nicht so gut und man konnte nur 2-stellige Tabellenplätze erreichen. Im Jahre 1990 kam es dann dazu, dass man dann schließlich, nach 20 jähriger Bezirksligazugehörigkeit absteigen musste. In der Saison nach dem Abstieg belegte man dann den 7. Platz.

Die neunziger Jahre

1991/92 wurde die A-Klasse in Bezirksliga umgetauft. Aber dort konnte sich unser SSV auch nicht halten und es folgte der Abstieg in die A-Klasse. Im Jahr1993 feierte unser SSV erstmals die Stadtmeisterschaft. Mit einem 4:1 konnte man sich im Finale gegen Steinbach durchsetzen. Inder Liga erreichte man den 7. Platz.
In der darauffolgenden Saison konnte man  nach einem Entscheidungsspiel gegen Merkenbach, welches mit 2:1 gewonnen wurde, die Relegation aber nicht gewinnen. Ein Jahr später konnte man den Aufstieg wieder nicht schaffen, trotz eines Torverhältnisses von 124:29 wurde man nur dritter hinter Dillenburg und Medenbach.
In der Saison 1996/97 schaffte dann unser Trainer Thomas Krämer mit seinem Team endlich die Meisterschaft in der A-Klasse zu feiern. Danach übernahm Christoph Lang das Team und erreichte 1997 einen respektablen 4.Platz in der Bezirksliga. Im zweiten Jahr in der Bezirksliga konnte man die Relegation erreichen und mit einem 4:1 Sieg in Versbachtal sogar den sensationellen Aufstieg in die Bezirksoberliga. Darauf folgte aber dann auch wieder der direkte Wiederabstieg. In der Saison 2000/01 konnte der SSV dann aufgrund der der Spielklasseneformen den Abstieg in die A-Klasse nicht verhindern. Aber man steckte den Kopf nicht in den Sand und konnte sich in der kommende Saison in der Relegation durchsetzen. Die besten Torschützen dieser Saison waren Carsten Lang mit 24 Toren, Patrick Dittmann mit 22 Toren und Christof Haas mit 15 Toren. In der darauffolgenden Saison konnte man den Klassenerhalt am letzten Spieltag sichern.
In der Saison 2003/04 schaffte es unser SSV zum vierten Mal Stadtmeister zu werden. In der Liga belegte man Platz 10 und auch das Kreispokalendspiel konnte man für sich entscheiden. In der Saison 2004/05 musste wieder mal um den Klassenerhalt gezittert werde, welcher erst in der Relegation fest gemacht werden konnte.

Die letzten Jahre

Nach dieser Saison wurde Frank Dalwigk verpflichtet, was sich als Glücksgriff für unseren SSV herausstellte. In der Saison 2005/06 wurde man dann bezirksligameister mit einem überragend Torjäger. Patrick Dittmann erzielte in dieser Saison 35 Tore.
In der Bezirksoberliga kämpfte man dann schnell gegen den Abstieg, welcher auch nicht vermieden werden konnte. Im Jahr 2007 wurden dann Pläne zur Verwirklichung eines Kunstrasenplatzes gemacht. Dies wurde dann auch 2008 verwirklicht. Hinzu kam noch, dass man auch souveränder Meister der Bezirksliga wurde. Mit einem Torverhältnis von 107:27 und nur 3 Niederlagen war der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelungen. In der Saison 2008/09 fand dann das erste Ligaspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz statt. Welches man mit 2:1 gegen Gießen gewinnen konnte. Am Ende der Saison belegte man dann einen tollen 5. Platz. Ab dieser Saison hatte unser SSV, nach langer Zeit, auch wieder eine Damenmannschaft. In der Saison 2009/10 konnte unsere Erste sogar die Relegation erreichen, scheiterte dann aber doch im letzten Spiel mit 3:1. Aber man konnte noch den Kreispokal, durch einen 2:0 Sieg gegen Fellerdilln gewinnen.
In den nächsten Jahren konnte man meist sehr gute bis gute Platzierungen in der Gruppenliga erreichen. Nach dem Kreispokalsieg im Jahr 2012, konnte man in der Saison 2012/13 sogar den sensationellen Regionalpokalsieg feiern. Aber leider scheiterte man in der nachfolgenden Saison sehr knapp im Hessenpokal. In der Saison 2014/15 konnte man, nach dem aussscheiden der größten Konkurrenz, etwas überraschend den Kreispokal gewinnen. Im Finale konnte man sich mit 2:1 gegen den SSC Juno Burg durchsetzen. Die Tore für unseren SSV erzielten Dennis Hees und Armin Celjo.
Nach einigen etwas schwierigen Jahren mit großen Umbrüchen in der Mannschaft und im Trainerteam, hat unser SSV in der Saison 2015/16 Vereinsgeschichte geschrieben. Nach über 40 Jahren konnte man wieder in die Verbandsliga aufsteigen. Unser Trainer Tobias Danecker und sein Team haben mit einer überragenden Leistung den 2ten Platz der Gruppenliga erreicht und somit den direkten Aufstieg. Außerdem konnte sich unser Stürmer Sebastian Schneider in dieser Saison, den Titel als bester Torschütze, sichern.

In der ersten Verbandsliga Saison seit über 40 Jahren war, zu Beginn, das Hauptziel der Klassenerhalt. Aber nach der der Hinrunde, war jedem klar, dass man sich darüber keine Sorgen machen muss. Unser junges Team bildete schnell eine Einheit und so wurde eine tolle Leistung nach der anderen gezeigt. Besonders die Siege gegen Zeilsheim (5:1), Blau Gelb Marburg (3:2), SC Waldgirmes (3:1) und den TSV Bicken (6:0), zeigten welches Potenzial in diesem Team steckt. Bis zur Mitte der Rückrunde, war sogar noch ein Aufstiegsplatz in greifbarer Nähe. Leider ließen die Leistungen zum Ende der Saison nach und man landete am Ende auf Rang 10. Die Krönung der Saison war natürlich der Kreispokalsieg, gegen unseren Ligarivalen TSV Bicken. Nach einem 0:0 nach 120 Minuten, konnte sich unser SSV im Elfmeterschießen den Pokalsieg holen.

Die Tabellenplatzierungen und Erfolge der letzten Jahre:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen